• 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
 
Kirchhellener Ring 80 - 82
46244 Bottrop - Kirchhellen
Tel.: 02045/959000
 
 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 15.00 Uhr - 23.00 Uhr

Samstags, Sonn- und Feiertags: 10.00 Uhr - 23.00 Uhr

Küche ab 11.30 Uhr

Gruppen, Feiern und andere Veranstaltungen sind nach Voranmeldung natürlich auch außerhalb der Öffnungszeiten herzlich Willkommen. Hierzu können Sie uns gerne ansprechen.

 


Weinkarte

wein

Unsere Weinkarte

Presse

aktuell

Presse zum Brauhaus

Speisekarte

speisekarte

Unsere Speisekarte


Die Weinbar hat die Familie von einem Weinkellerbauer anfertigen lassen. Serviceleiter Perica Prgomet präsentiert stolz das neue Schmuckstück, das im Flur des Brauhauses zu finden sein wird."Wir müssen uns auf dem Teller beweisen"

Seit vergangene Woche Montag ist das Brauhaus wegen der Umbau- und Renovierungsarbeiten geschlossen. In nahezu jedem Raum wird seitdem gewerkelt. Der große Restaurantraum wurde weiß gestrichen, die Theke passend zu den neuen Sitzbänken dunkel lasiert. Auch die alten Stühle in den Kirchhellener Stuben wurden neu aufgearbeitet und mit edlen Sitzpolstern versehen. Neue Stühle zu kaufen, war keine Option. „So eine Qualität kostet heutzutage richtig Geld“, sagt der neue Serviceleiter Perica Prgomet zur Begründung.

Moderne Frühstückskarte

Neu hingegen ist das lange Weinregal an der Wand der Stuben. 400 bis 500 Weine sollen darin lagern und den Raum gemütlicher und edler aussehen lassen. Die Wände werden Bleistiftzeichnungen zieren, die die Familie beim Ausmisten der Lagerräume gefunden hat. Neu gerahmt werden sie ein Hingucker in den Stuben sein, die weiterhin für Veranstaltungen gebucht werden können, aber ansonsten den Restaurantbesuchern offen stehen. Dort gibt es dann auch Gittis Frühstück, allerdings können sich Hungrige fortan von einer modernen Karte ihr Frühstück selbst zusammenstellen. Ab 9 Uhr wird es serviert.

Von 12 bis 15 Uhr gibt es, neben der großen Karte, die den ganzen Tag bis zum Feierabend um 23 Uhr gilt, Mittagsmenüs für unter 10 Euro. Die Suppe und das Dessert sind einheitlich, der Hauptgang kann unter sechs Angeboten gewählt werden. Kaffee und Kuchen gibt es den ganzen Tag über, aber von 15 bis 17 Uhr ein spezielles Angebot. Der Kuchen kommt weiterhin von Gitti.

Auch bei den anderen Produkten, die in der Küche verarbeitet werden, setzt die Familie Prgomet auf lokale Produkte. „Alles, was möglich ist, besorgen wir hier. Eier, Obst, Kartoffeln, Spargel ...“, zählt Perica Prgomet auf.

Mehr als 40 Weine

Auch einige der angebotenen Schnäpse kommen aus der Umgebung, und zwar von der Kornbrennerei Böckenhoff aus Dorsten. Einen eigenen Wagen für die Schnäpse hat Danjiel Prgomet erworben. Er wird neben der Weinbar stehen, das Schmuckstück in der ehemaligen Fasanecke des Brauhauses. Aus mehr als 40 Weinen können die Gäste wählen und sie im Restaurant, aber auch an der Theke aus Weinfässern, probieren.

Bei 4 Euro geht es pro Glas los. Die teuerste Flache liegt bei 60 Euro. Hochpreisigere Weine können bestellt werden, gehören aber nicht zum Standard. Denn das Motto der Familie lautet. „Gutbürgerlich, aber in allerhöchster Qualität.“

Das gilt vor allem für das Essen, das Koch Danjiel Prgomet und sein Team in der großen Küche des Brauhauses zubereiten. Er freut sich schon sehr auf die Arbeit in seinem neuen Reich. „Die Küche in unserem alten Lokal war etwas größer als die Spülküche hier.“ Und da gingen am Tag auch bis zu 120 Gerichte raus, an Feiertagen viel mehr. „Wer hier also nicht vernünftig kochen kann, der kann einfach nicht kochen“, sagt Danjiel Prgomet.

Nur eine Werbung zählt

Er und sein Bruder wissen, dass sie sich das Vertrauen der Kirchhellener in das Haus zurück erkochen müssen. „Man kann vorher viel erzählen, aber wir müssen uns auf dem Teller beweisen. Denn es gibt nur eine Werbung, die zählt, und das ist die Mund-zu-Mund-Propaganda“, sagt Perica Progmet.

Er freut sich auf die Herausforderung. Denn die hat in ihrem Steakhaus in Essen in den vergangenen Jahren gefehlt. „Wir sind räumlich an unsere Grenzen gestoßen, mussten jeden Tisch am Abend in zwei Schichten eindecken“, nennt er auch den Grund, warum sich die Familie nach einem neuen Restaurant umgesehen hat.

Über die Brauerei Veltins lernten sie Bernhard Steinmann kennen und nach zwei Monaten war alles klar. Jetzt müssen nur noch die Kirchhellener den neuen Chefs im Brauhaus ihr Vertrauen schenken. 

Quelle: http://www.dorstenerzeitung.de/staedte/kirchhellen/Neue-Gesellschafter-im-Brauhaus-Wir-muessen-uns-auf-dem-Teller-beweisen;art4249,2801491


So finden Sie uns

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok